Zusammen mit Kathrin Spieler war ich vor dem Termin zur Bürgerbeteiligung im Generationenpark in Philippsburg und Ubstadt, um zu sehen, wie andere Gemeinden diese Projekte umgesetzt haben.

Bei Sonnenschein konnten wir viele Geräte gleich ausprobieren.Der Platz bei uns ist begrenzt, aber trotzdem brauchen wir ein gutes Angebot auch für Jugendliche.

In Philippsburg gibt es Bereiche nach Altersgruppen unterteilt mit Picknickplätzen und vielen Bänken. Großes Minus ist dort, dass kaum Schatten vorhanden ist, was die Nutzung im Sommer tagsüber schwierig macht. Deshalb sollten wir von unserem Baumbestand möglichst viele erhalten. Highlight für mich war das große Calisthenics-Modul, das zum Klettern, Hangeln, Klimmzügen und Ähnlichem einlädt. Neben einer großen Seilbahn gibt es auch noch ein Rudergerät, ein Laufband, eine Tischtennisplatte und eine Boule-Bahn und mehr. Für Kinder gibt unter anderem Rutschen, Schaukeln und eine große Sandfläche.

Der Generationenpark in Ubstadt liegt in einer Streuobstwiese und ist deutlich kleiner und mit geringerem Angebot vor allem für kleine Kinder. Dort hervorzuheben ist allerdings die inklusive Bank, bei der Menschen mit und ohne Behinderung nebeneinander sitzen können dank einer Aussparung für Rollstuhl oder Rollator.

Wir freuen uns auf diese tolle Möglichkeit für mehr Miteinander. Toll ist auch, dass alle Generationen der Einladung zur Bürgerbeteiligung in die Wagbachhalle gefolgt sind und sich mit guten Ideen eingebracht haben.