Wildkräuterwanderung

Wildkraeuter

Am 18.06.2021 fand eine Wildkräuterwanderung beim KraichgauKorn Bauer Jürgen Schell in Reilingen statt. Mit mir teilgenommen an diesem interessanten Termin zur Anbauweise von Wildkräutern mit Getreide hat auch der Reilinger Gemeinderat Simon Schell. Der Experte vom Regierungspräsidium Tobias Lepp zeigte vorab schon viele der Wildkräuter, die wir später im Getreidefeld selbst entdecken konnten. Fast zwei Stunden waren wir zwischen Dinkel und Roggen unterwegs, um die verschiedenen Wildkräuter wie verschiedene Windensorten, Kamillen, Klatschmohn, Kornblumen und viele andere unbekannte Arten zu entdecken , die dafür sorgen, dass die Pflanzendecke dicht wird und Lebensraum bietet für viele Insekten.

Seit 1990 haben sich Landwirte aus dem Kraichgau zusammengeschlossen mit der Idee, konsequent auf chemischen Pflanzenschutz und gentechnisch veränderte Pflanzen beim Getreideanbau zu verzichten. Dabei gibt es unabhängige, lückenlose und engmaschige Kontrolle durch einen vereidigten Sachverständigen, auf den Äckern, den Erzeugerbetrieben, der Getreidelager und der Mühlen und auch in den Backstuben der Bäckereien. Durch Wildkräuter in den Getreideäckern wird seit vielen Jahren zusätzlicher Lebensraum für Tiere und damit für biologische Vielfalt geboten.

Damit ist schon ein Schritt für mehr Umweltschutz und Artenvielfalt getan. Auf biologische Erzeugung werden viele der Landwirt wohl ohne weiteres Anreize und Fördermittel nicht umstellen. Wichtig dafür wäre auch ein Umdenken der VerbraucherInnen. Bessere Erzeugungsbedingungen führen zu höheren Preisen für Lebensmittel., aber zu einer gesünderen Lebensmittel, die nicht nur ohne Spritzmittel, sondern auch nur ökologisch gedüngt wurden und damit auch umweltschonender sind.